bikeline Fahrradkarte Radatlas Mecklenburgische Seen

bikeline Fahrradkarte Radatlas Mecklenburgische Seen
12,90 € *
Inhalt: 1 Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 78012
Maßstab 1:75.000 ISBN 3-85000-066-4 160 Seiten, 59 Karten, 21 Ortspläne,... mehr
Produktinformationen "bikeline Fahrradkarte Radatlas Mecklenburgische Seen"
Maßstab 1:75.000 ISBN 3-85000-066-4 160 Seiten, 59 Karten, 21 Ortspläne, Übernachtungsverzeichnis, Ortsindex

Radatlas Mecklenburgische Seen

Die Mecklenburgische Seenplatte – das ist ein unvergessliches Erlebnis mit glitzernd blauen Seen inmitten üppig grüner Wälder, eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft. Interessante Städtchen säumen die Ufer der zahlreichen Seen, die stilvollen Promenaden am Ufer laden zum gemütlichen Rasten ein und der Blick über die weiten Wasserflächen lässt die Seele ruhig und heiter werden. Naturliebhaber lassen sich im Nationalpark Müritz von der einzigartigen Landschaft bezaubern und Badebegeisterte können immer wieder ins kühle Nass der unzähligen Seen eintauchen. Jetzt heißt’s nur noch das Fahrrad gesattelt und losgeradelt, wir wünschen viel Spaß dabei!
Präzise Karten, verlässliche Routenbeschreibungen, zahlreiche Stadt- und Ortspläne, Hinweise auf das kulturelle und touristische Angebot der Region und ein umfangreiches Übernachtungsverzeichnis – in diesem Buch finden Sie alles, was Sie zu einer Radtour durch die Mecklenburgische Seenplatte brauchen – außer gutem Radlwetter, das können wir Ihnen nur wünschen.
Die Mecklenburgische Seenplatte entstand vor mehr als 20.000 Jahren während der letzten Eiszeit. Die Gletscher und ihre Schmelzflüsse formten eine abwechslungsreiche Endmoränen- und Sanderlandschaft. Dabei entstanden Höhenzüge und zahlreiche Seen, die dem südlichen Mecklenburg den Namen „Land der 1.000 Seen“ gaben. Zu den größten Seen zählen die Müritz und der Plauer See. Die Wasserscheide zwischen Ost- und Nordsee verläuft zwischen Klocksin und Alt Schwerin. Sie sorgt dafür, dass beispielsweise Havel und Peene, deren Quellgebiete im Müritz-Nationalpark nur wenige Kilometer auseinander liegen, in unterschiedliche Richtungen fließen. Die Havel fließt über die Elbe in die Nordsee, während die Peene in die Ostsee mündet.

Streckencharakteristik

Insgesamt betragen die Tourenlängen der in diesem Radatlas erfassten 17 Touren mehr als 1.000 Kilometer. Die kürzeste Tour hat eine Länge von 17 Kilometern, die längste ist knapp 200 Kilometer lang. Für jede der 17 Touren gibt ein Höhenprofil Aufschluss über die zu erwartenden Steigungen.

Wegequalität & Verkehr

Wegequalität und Verkehrsaufkommen werden zu jeder der 17 Touren im Detail erklärt. Allgemein kann man jedoch sagen, dass die Wegequalität gut ist. Meist fahren Sie auf asphaltierten kleinen Landstraßen und unbefestigten Wald-, Ufer- oder Radwegen, die sich jedoch meistens in gut befahrbarem Zustand befinden. Nur manche Uferwege ähneln manchmal eher einem Pfad und im südlichen Teil werden die unbefestigten Wege schon mal sandiger. Holpriges Kopfsteinpflaster begegnet Ihnen auch immer wieder, aber dann nur auf kurzen Strecken durch Ortschaften hindurch.
Das Verkehrsaufkommen ist generell gering. Meistens fahren Sie auf ruhigen kleinen Landstraßen und autofreien Wegen, nur selten müssen Sie auf verkehrsreichere Straßen ohne Radweg ausweichen.

Beschilderung

Es gibt verschiedenste regionale Beschilderungen in der Mecklenburgischen Seenplatte. Welcher dieser Beschilderungen Sie folgen können wird für jede einzelne Tour extra beschrieben.

Tourenplanung

Zentrale Infostellen
* Tourismusverband „Mecklenburgische Seenplatte“ e. V., Turmpl. 2, 17207 Röbel, Tel. 039931/51381; Fax 51386, www.mecklenburgische-seenplatte.de
* Nationalparkamt Müritz, Schlosspl. 3, 17237 Hohenzieritz, Tel. 039824/2520; Fax 25250, www.nationalpark-mueritz.de
Die Touren im Radatlas Mecklenburgische Seen

Tour 1 Rund um die Müritz

Die Müritz gilt als das „Kleine Meer“ der Mecklenburgischen Seenplatte und das vollkommen zu Recht. Eine Umrundung dieser weiten Wasserfläche ist ein Muss für jeden Radtouristen, der die Seenplatte besucht. Vom hübschen Städtchen Waren aus geht die Fahrt am Ostrand des Gewässers durch das Kerngebiet des Müritz Nationalparkes. Am Westrand der Müritz geht es dann wieder gen Norden, hier fast die ganze Zeit in Ufernähe. Das Städtchen Röbel liegt dabei auf Ihrem Weg, sowie viele kleine und gemütlich anmutende Dörfer. Über Klink mit Schlosshotel und Feriensiedlung gelangen Sie auf Waldwegen wieder nach Waren zurück.

Tour 2 Um den Müritzarm

Dieser Ausflug ist vor allem dazu gedacht, die Tour 1 rund um die Müritz noch etwas auszudehnen und noch eine Stück weiter nach Süden um den Müritzarm zu radeln – je nach Lust und Laune. Natürlich bietet sich die Tour auch als gemütliche Halbtages- oder Tagestour mit Badestopp und Kaffeepause an.

Tour 3 Rund um den Kölpin- und Fleesensee

Drei große Seen begleiten Sie auf dieser Radrunde. Anfangs folgen Sie dem Uferlauf der Müritz. Diese verlassen Sie beim Schloss in Klink, um sich dem Kölpinsee zuzuwenden, der jedoch nur in einiger Ferne zu sehen ist. An erstaunlichen Ferienanlagen radeln Sie vorbei gelangen zum Fleesensee in Untergöhren. Danach erwartet Sie dann am westlichen Rand des Fleesensees das Insel-Städtchen Malchow. Im Norden der Seen wenden Sie sich wieder gen Osten und nach Umrundung des Jäbelschen Sees reizt ein Besuch des Damerower Werders mit Wisentgehege, bevor Sie Ihre Runde in Waren wieder schließen.

Tour 4 Rund um den Plauer See

Der drittgrößte See der Region lädt Sie zu einer abwechslungsreichen Rundtour ein. Stille Waldwege in Ufernähe und ruhige, aber hügelige Landstraßen über gemütliche Ortschaften führen Sie um den südlichen Teil des Plauer Sees. Ein wenig städtisches Flair bietet Ihnen Malchow, interessant ist das agrarhistorische Freilichtmuseum in Alt-Schwerin und Sie streifen am Rande den Naturpark Nossentiner und Schwinzer Heide. Durch Felder und Wiesen etwas abseits des Sees kehren Sie dann wieder an Ihren Ausgangspunkt Plau am See zurück.

Tour 5 Mecklenburgischer Seen-Radweg Plau-Waren

Das Herzstück des Mecklenburgischen Seen-Radweges inmitten durch die Seenplatte beginnt in diesem Radatlas in Plau am See und endet in Neubrandenburg. In diesem Buch ist die über 200 Kilometer lange Strecke in 3 Teilstücken getrennt beschrieben. Die Streckenbeschreibungen sind jedoch direkt hintereinander angeordnet. Der erste Teil führt Sie von Plau nach Waren. Lassen Sie sich von den Reizen der beiden größten Seen der Region, dem Plauer See und der Müritz, bezaubern. Uferwege führen Sie durch tiefe Wälder an glitzernden Wassermassen entlang. Und über Feld, Wald, Wiesen und stille Dörfer kommen Sie in die Städtchen Röbel und Waren. Und neben dem Radfahren erwarten Sie selbstverständlich die schönsten Badefreuden.

Tour 6 Mecklenburgischer Seen-Radweg Waren-Wesenberg

Tauchen Sie gleich zu Beginn der Tour ein in die verträumte und stille Landschaft des Müritz Nationalparkes. Vogelgezwitscher und das Rauschen des Schilfes sind dabei Ihre Begleiter. Die Beobachtungstürme bieten Weitblicke über die schützenswerte Seenlandschaft und deren beachtliche Vogelwelt. In Rechlin kehren Sie in die Zivilisation zurück und radeln weiter in das Städtchen Mirow. An Ufer des Mirower Sees im Schatten des Schlosses erholen Sie sich bei einem gemütlichen Spaziergang. Abwechslungsreich gestaltet sich dann die Gegend rund um Canow und den Labussee. Viele etwas kleinere Seen beleben hier das Landschaftsbild, dichte Wälder bevölkern das bucklige Land bevor Sie dann das Endziel dieser Etappe erreichen, das Städtchen Wesenberg.

Tour 7 Mecklenburgischer Seen-Radweg Wesenberg-Neubrandenburg

Das längste Teilstück des Seen-Radweges führt Sie von Wesenberg bis hinauf nach Neubrandenburg. Viele kleinere Seen lugen wie glitzernde Perlen aus der hügeligen Moränenlandschaft hervor und beleben auch hier das Landschaftsbild. Besuchen Sie Neustrelitz mit Slawendorf und Schlossgarten, wagen Sie einen Sprung ins kühle Nass am Strand des Fürstensees und genießen Sie die herrlichen Panoramablicke. Am Westufer des Tollensesees erreichen Sie dann auf waldreicher und ebener Strecke Neubrandenburg.

Tour 8 Tollensesee-Radweg

Die Runde um den Tollensesee ist eine wunderschöne Halbtages- oder Tagestour, bei dem Sie einen Besuch des Städtchens Neubrandenburg genauso einplanen sollten, wie auch eine ausführliche Badepause oder eine Rast direkt am See, um mal so richtig ausgiebig die Seele baumeln zu lassen. Die Rundtour lässt sich auch mit zahlreichen anderen, in diesem Buch beschriebenen Radtouren kombinieren.

Tour 9 Zur Feldberger Seenplatte

Sie können natürlich auf direktestem Wege per Bahn oder Auto auch in die Feldberger Seenlandschaft anreisen. Einen besonderen Reiz hat aber auch die Anreise von Neubrandenburg nach Feldberg. Dabei radeln Sie zuerst an den Ufern des langgestreckten Tollensesees entlang und strampeln dann eher atemlos (vor Staunen und Steigungen) durch die Hügel zwischen Wanzkaer und Rödliner See. In Carpin biegen Sie dann nach Osten ab und lassen sich durch schattige Wälder bis nach Feldberg geleiten. Die beiden darauffolgenden Touren beschreiben dann zwei Tourenvorschläge durch die Feldberger Seenlandschaft.

Tour 10 Kleine Feldberger Seenrunde

Kurztour durch das landschaftlich herrliche Gebiet der Feldberger Seenlandschaft. Von den Steigungen her jedoch etwas anspruchsvoller als die meisten anderen Touren in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Tour 11 Große Feldberger Seenrunde

Diese 30 Kilometer lange Rundtour können Sie auch sehr gut mit der vorhergehenden Tour 10 verbinden, wenn diese Ihnen zu kurz sein sollte. Steigungen und Gefällestrecken werden auf der großen Runde etwas sanfter und falls Sie mal Tauchen gehen wollten, dann sollten Sie in Thomsdorf eine Stopp einlegen.

Tour 12 Neustrelitz Rundtour

Mit gut 50 Kilometern Länge entpuppt sich diese Rundtour als optimale Tagestour. Eine Besichtigung des Schlossgartens in Neustrelitz, Badespaß am Fürstensee, eine gemütliche Rast in schattigen Wäldern oder ein „Schlendrian“ durch das angenehme Städtchen Wesenberg, bevor Sie sich in Neustrelitz noch einen Besuch im Slawendorf genehmigen. Eine schöne Mischung aus Natur-, Kultur- und Badeerlebnis.

Tour 13 Zum Schloss Rheinsberg

Entdecken Sie den südlichsten Teil der Mecklenburgischen Seenplatte und radeln Sie von der Fürstenberger Seenplatte bis hin zur Rheinsberger Seenkette. Zu einem großen Teil bewegen Sie sich hier schon auf brandenburgischem Boden. Sie sollten sich aber einen Besuch des berühmten und äußerst sehenswerten Schlosses in Rheinsberg nicht entgehen lassen. Kann denn ein Tag besser ausklingen, wenn nach einer schönen Radtour ein gemütlicher Spaziergang durch den Schlossgarten Rheinsberg an herzliche Liebesgeschichten erinnert?

Tour 14 Zu den Havelquellseen

Diese Tour ist vor allem durch das Erlebnis von Naturlandschaft geprägt. Sie folgen von Fürstenberg aus meist dem Flusslauf der Havel bis hinauf in ihr Quellgebiet. Das Gebiet der Haverlquellseen liegt inmitten dichter Wälder, der Weg dorthin führt Sie an zahlreichen Seen entlang. Etwas städtisch ist es am Startpunkt Fürstenberg und in Wesenberg. Ansonsten begegnen Ihnen hauptsächlich verträumte Dörfer, dichte Wälder und blaue Seen.

Tour 15 Mecklenburger Städtetour

Sie haben die längste der in diesem Buch beschriebenen Touren gewählt – mit knapp 200 Kilometern Länge. Die Tour begleitet Sie auf Ihrem Weg durch möglichst viele der Städte, die die Mecklenburgische Seenplatte vorzuzeigen hat. Sie beginnen im Herzen der Region, in Waren am Ufer der Müritz. Am Ende dieser Tour haben Sie die Städte Mirow, Wesenberg und Neustrelitz, sowie Burg Stargard, Neubrandenburg und Penzlin besucht. Und das ist noch nicht alles: Sie durchfahren dabei das Kernstück des Nationalparkes Müritz, begleiten die Ufer des Tollensesees oder tauchen in die Geschichte ein und besuchen das Heinrich-Schliemann-Museum in Ankershagen.

Tour 16 Die kleine Mecklenburgische Schweiz-Tour

Diese Tour führt Sie durch den westlichen Teil der Mecklenburgischen Schweiz. Hier liegen zahlreiche Naturschutzgebiete, in denen die Vielfalt der Flora und Fauna besonders groß oder selten ist. Sie sind Refugium für wild wachsende Orchideenarten wie Sumpfglanz- und Knabenkraut und seltene Großvögel wie See- und Fischadler, Kraniche und Kormorane. Kultureller Höhepunkt der Tour ist die Stadt Güstrow mit ihrem historischen Stadtkern mit Bürgerhäusern von der Renaissance bis zum Historismus und dem Residenzschloss.

Tour 17 Die große Mecklenburgische Schweiz-Tour

Die Tour führt Sie durch das Herz der Mecklenburgischen Schweiz, die Schlösser- und Herrenhauslandschaft zwischen Stavenhagen, Malchin und Teterow. Diese reizvolle und naturnahe Kulturlandschaft wurde durch die feudale Gutswirtschaft geprägt, die im 16. Jahrhundert aus erblichen Lehen entstand und bis ins 19. Jahrhundert die soziale Struktur bestimmte. Idyllisch liegen die einstigen feudalen Grundbesitztümer an den Seen und auf dem Höhenzug zwischen Vollrahtsruhe und Neukalen, der das Malchiner vom Teterower Becken trennt und an einigen Stellen immerhin Höhen von mehr als 100 Metern über dem Meeresspiegel erreicht (z.B. Hardtberg 123 m, Ostberg 115 m). Die Schlösser und Herrenhäuser sind umgeben von Gärten und Landschaftsparks, wie sie für die Garten- und Landschaftsgestaltung des 18. und 19. Jahrhunderts typisch sind. Beispielhaft hierfür ist die Parkanlage und die Landschaft am Buchenberg (103 m) auf Burg Schlitz.

Übernachtung

Die Mecklenburgische Seenplatte ist generell ein beliebtes Urlaubsziel und kann daher ausreichend Übernachtungsbetriebe anbieten. Schwieriger wird es nur zu Ferienzeiten und an verlängerten Wochenenden. Zu diesen Reisezeiten ist es empfehlenswert, das Zimmer schon ein paar Tage im Voraus zu reservieren, bzw. sich vorher zu erkundigen, wie hoch die Auslastung zum gefragten Zeitpunkt ist. In der Vor- und Nachsaison hingegen und unter der Woche werden Sie kaum Probleme mit der spontanen Zimmersuche haben.

Mit Kindern unterwegs

Das Rad fahren ist mit Kindern ab 8 Jahren in der Mecklenburgischen Seenplatte möglich. Sie haben meist nur leichte Steigungen zu bewältigen, die auch für Ihr Kind, wenn es mit einem guten Fahrrad ausgestattet ist, keine Probleme darstellen werden. Verkehrsreiche Stücke gibt es wenige und dann meist nur recht kurze, so dass Ihr Kind keine längeren Strecken im Verkehr fahren muss.

Das Rad für die Tour

In der Mecklenburgischen Seenplatte empfiehlt es sich, mit einem Trekking- oder Mountainbike unterwegs zu sein. Zwar verlaufen sehr viele Strecken schon auf asphaltiertem oder befestigtem Untergrund, aber Sie werden keine Tour vorfinden, bei der Sie nicht streckenweise unbefestigte Wald- und Uferwege, oder mal ein sandigeres Wegstück zu durchfahren haben. Daher empfehlen wir derzeit noch ein Fahrrad mit etwas robusteren Reifen mit auf Ihre Tour zu nehmen. Und da die Gegend nicht nur flach und eben ist, sondern immer wieder hügelige Gebiete auftauchen, macht es sicher mehr Spaß, wenn Sie eine Gangschaltung mit mindestens 7 Gängen haben.
Ratsam ist es in jedem Fall eine Grundausrüstung an Werkzeugen und Zubehör mitzuführen: Ersatzschlauch, Flickzeug, Reifenhebel, Universalschraubenschlüssel, Luftpumpe, Brems- und Schaltseil, Speichen- und Schraubenzieher, Öl und Kettenfett, Schmiertücher und Ersatzleuchten.

Radreiseveranstalter/Gepäcktransport

* Die Mecklenburger Radtour, Zunftstr. 4, D-18437 Stralsund, Tel. 03831/280220
* Velotours Touristik, Fritz Arnold Str. 2d, D-78467 Konstanz, 07531/9828-0
* BahnRadelReisen Wilke Touristik, Achtern Hollerbusch 42, D-22393 Hamburg, Tel. 040/6013738
* Kurverwaltung Gartow, Postfach 2, D-29471 Gartow, Tel. 05846/333
* Die Landpartie-Radeln & Reisen, Postfach 2244, D-25438 Tornesch, Tel. 04122/96555
* Austria Radreisen, Joseph-Haydn-Str. 8, A-4780 Schärding, Tel. 07712/55110

Leseprobe:
Weiterführende Links zu "bikeline Fahrradkarte Radatlas Mecklenburgische Seen"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "bikeline Fahrradkarte Radatlas Mecklenburgische Seen"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen