bikeline Fahrradkarte Radfernweg Berlin - Usedom

bikeline Fahrradkarte Radfernweg Berlin - Usedom
11,90 € *
Inhalt: 1 Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 78040
100 Seiten, Karten, Ortspläne, Übernachtungsverzeichnis, Ortsindex Auf der gut ausgebauten... mehr
Produktinformationen "bikeline Fahrradkarte Radfernweg Berlin - Usedom"
100 Seiten, Karten, Ortspläne, Übernachtungsverzeichnis, Ortsindex

Auf der gut ausgebauten Strecke fahren Sie von der Hauptstadt bis zur Ostseeinsel Usedom. Sie kommen durch das wunderschöne Barnimer Land, an zahlreichen blauen Seen vorbei und durch die tiefen Wälder der Schorfheide. Auf einsamen Straßen durchqueren Sie die malerische, hügelige Uckermark und fahren entlang der Küste des Stettiner Haffs und der grünen Insel Usedom, wo herrliche Sandstrände zum Baden einladen, nach Peene­münde.

Radfernweg Berlin-Usedom

Von der Metropole an die Ostsee

Der Radfernweg Berlin-Usedom verbindet zwei Orte miteinander, die schon seit dem 19. Jahrhundert eine enge Beziehung zueinander haben, galt doch die Ostseeinsel als die „Badewanne der Berliner“. Auf den ca. 350 Kilometern erleben Sie das wunderschöne Barnimer Land, die tiefen Wälder der Schorfheide und unzählige grüne Seen. Auf einsamen Landstraßen durchqueren Sie die malerische Uckermark und entdecken ursprüngliche Dörfer und interessante Städte. Entlang der Küste des Stettiner Haffs fahren Sie auf die grüne Insel Usedom und können die Vielseitigkeit der Landschaft, die sandigen Strände, und die blaue Ostsee genießen.

Der Radfernweg Berlin–Usedom wurde im Frühjahr 2006 offiziell eröffnet. Er ist gut beschildert, führt durch malerische Landschaft, an unzähligen Seen vorbei und verbindet die pulsierende Hauptstadt mit den weißen Sandstränden der grünen Insel Usedom.

Streckencharakteristik

Länge

Die Gesamtlänge des Radfernweges Berlin-Usedom beträgt knapp 350 Kilometer. Varianten und Ausflüge sind dabei ausgenommen.

Wegequalität & Verkehr

Der Radfernweg Berlin–Usedom ist in den letzten Jahren sehr gut ausgebaut worden, teilweise sind noch Umbauarbeiten in Gang oder geplant. In Berlin verläuft die Route großteils auf verkehrsarmen Straßen oder auf straßenbegleitenden Radwegen; Teile der Strecke sind noch im Bau oder in Planung wie zum Beispiel Teilstrecken entlang der Panke. Vor allem im brandenburgischen Landkreis Barnim ist die Strecke in sehr gutem Zustand, nur eine Teilstrecke am Werbellinsee ist noch nicht fertig gestellt; bis 2007 soll hier ein straßenbegleitender Radweg entstehen. In der Uckermark ist der Weg großteils ausgebaut, teilweise noch in Planung. Im Landkreis Uecker-Randow wird derzeit an dem Abschnitt zwischen Schmarsow und Rollwitz noch gearbeitet, hier fahren Sie derzeit auf unbefestigter Oberfläche; auf einer kurzen Strecke zwischen Friedberg und Viereck wird die Route über eine stark befahrene Straße geführt, aber auch hier soll eine bessere Lösung gefunden werden. In Ostvorpommern verläuft die Route auf kurzen Abschnitten auf Betonplattenwegen, ansonsten auf gut ausgebauten Radwegen oder Nebenstraßen. Alles in allem ist die Tour von Berlin nach Usedom in sehr gutem Zustand und gut befahrbar; in den kommenden Jahren wird auch weiterhin daran gearbeitet, die Strecke zu vervollständigen und zu verbessern. Beschilderung

Die Route ist zwar noch nicht durchgehend beschildert, aber schon zu weiten Teilen. Während im Barnim, der Uckermark und im Landkreis Uecker-Randow die Strecke sehr gut beschildert ist, fehlt es in Berlin und ab Ueckermünde noch an Wegweisern. In Berlin soll der Weg im Lauf des Jahres 2006 beschildert werden. Ein einheitliches Logo soll 2006 bis zur Eröffnung vorliegen, derzeit ist die Strecke, wie am Bild oben zu sehen ist, namentlich gekennzeichnet, das Logo soll dann eingefügt werden. Die Qualität und Vollständigkeit liegt nicht in unserem Bereich, Anregungen und Beschwerden können wir nur an die zuständigen Tourismusverbände und Kommunen weiterleiten.

Tourenplanung

Zentrale Infostellen

* Berlin Tourismus Marketing GmbH, Tel 030/250025, Internet: www.berlin-tourist-information.de * TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, Am Neuen Markt 1, 14467 Potsdam, Tel. 0331/298730, Fax. 2987373, www.reiseland-brandenburg.de * Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V., Platz der Freundschaft 1, 18059 Rostock, Tel 0381/4030500, Fax. 0381/4030555, www.auf-nach-mv.de * ADFC Berlin e.V., Brunnenstr. 28, 10119 Berlin, Tel 030/4484742, Fax. 44340520, www.adfc-berlin.de

Streckenabschnitte des Radfernweges Berlin-Usedom

Kloster Chorin; TMB Uckermark; TM Uckermark Blumberger Mühle; B. Albrecht Steinhöfel; B. Albrecht Torgelow; B. Albrecht Eggesin; FVV Vorpommern Uckermünde; B. Albrecht Stolpe; B. Wollborn Ahlbeck; N. Dittmann

Von Berlin nach Prenzlau, 136 km

Der Startpunkt des Radfernweges liegt im Zentrum der Metropole Berlin am Schlossplatz. An zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei kommen Sie durch die Stadt bis Sie am Ufer der Panke entlang nach Brandenburg gelangen. In Bernau können Sie die mittelalterliche Stadtmauer erkunden, bevor es dann durch Naturschutzgebiete wie das Biesenthaler Becken und an schönen Seen vorbei durch das Barnimer Land und die Uckermark bis nach Prenzlau, die reizvolle Stadt am Unteruckersee, geht.

Im Stadtgebiet von Berlin bis in den Bezirk Pankow verläuft die Route großteils auf straßenbegleitenden Radwegen oder verkehrsarmen Straßen, nur kurze Strecken auf stark befahrenen Straßen, danach vor allem auf ruhigen Nebenstraßen oder seperaten Radwegen. Ab Zepernick gibt es größtenteils sehr gut ausgebaute Radwege mit übersichtlicher Beschilderung. Nur wenige kurze Strecken sind auf verkehrsreichen Straßen zu fahren.

Von Prenzlau nach Anklam, 110,5 km

Sie verlassen Prenzlau und durchqueren auf einsamen Straßen an ursprünglichen kleinen Dörfern vorbei die malerische Uckermark. In ­Pasewalk können Sie die vielen historischen Gebäude betrachten, in Torgelow das Mittelalterzentrum besuchen oder eine Rast an der Uecker einlegen. Entscheiden Sie sich, ob Sie Ihre Tour vom Hafen von Ueckermünde mit der Fähre abkürzen und gleich nach Usedom übersetzen, oder der Küste des Stettiner Haffs folgen und vorbei an einladenden Badeorten wie Mönkebude zur Hansestadt Anklam weiterfahren.

Im zweiten Abschnitt des Radfernweges Berlin-Usedom fahren Sie vor allem auf wenig befahrenen Nebenstraßen oder straßenbegleitenden Radwegen. Es kommen dabei etwas holprige Plattenwege genauso vor wie neu asphaltierte Strecken, der Großteil der Strecke hat allerdings eine gut befahrbare Oberfläche.

Von Anklam nach Peenemünde, 102,5 km

Der dritte Streckenabschnitt führt Sie von der Hansestadt Anklam auf die grüne Ferieninsel Usedom. Sie überqueren den Peenestrom und fahren nahe der Südküste in die Stadt Usedom, die der Insel ihren Namen gab. Nach kurzer Steigung gelangen Sie bei Korswandt zum wunderschönen Wolgastsee, bevor Sie zu den bekannten Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin mit ihren sandigen Stränden und belebten Promenaden kommen. An der Ostseeküste entlang fahren Sie bis zum nördlichsten Ort von Usedom und dem Zielpunkt dieser Tour, nach Peenemünde. Am Weg dorthin können Sie ruhigere Gebiete der Insel und verlassene Sandsträne entdecken.



Die Strecke im Süden der Insel verläuft immer wieder auf wenig befahrenen Straßen; ab Zirchow gibt es zum größten Teil Radwege. An der Ostseeküste entlang führt der teils unbefestigte aber gut befahrbare Radweg durch schöne Wälder mit Blick aufs Meer.
Weiterführende Links zu "bikeline Fahrradkarte Radfernweg Berlin - Usedom"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "bikeline Fahrradkarte Radfernweg Berlin - Usedom"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen